Auf sicheren Pfaden
Unverzichtbar für die Praxis

Sicherheit, die uns alle betrifft

Wir bei claire wissen, wie wichtig der sichere Umgang mit Patientendaten ist. Die möglichen Schäden für die Patienten, für die Praxis und auch für claire wären immens. Daher haben wir alles uns Mögliche getan, um den best möglichen Schutz bereitzustellen. 

Dies betrifft unter anderem den Schutz vor Datendiebstahl, den unautorisierten Zugriff und die Verhinderung von Datenverlusten. Claire erfüllt in vollem Umfang die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes und arbeitet mit Partnern in Deutschland, die entsprechend der ISO 27001 zertifiziert wurden.

Umfassender Schutz für Ihre Praxis:

1.

Daten gesichert & gespeichert in Deutschland

Die Daten werden verschlüsselt versandt und durch unseren Partner, der Virtion GmbH, auf Servern in Frankfurt verschlüsselt gespeichert. Sie verlassen zu keinem Zeitpunkt das Land. 

2.

Synchrone Systeme

Die Spiegelung der Daten und die Erstellung von stündlichen Backups erfolgt auf Servern, die sich in unterschiedlichen Brandschutzzonen befinden. Synchrone Systeme ermöglichen eine hohe Verfügbarkeit auch bei umfangreichen Schwierigkeiten oder Reparaturarbeiten. 

3.

Redundante Backup-Mechanismen

Als zusätzliche Absicherung gegen Datenverlust im Falle eines aussergewöhnlichen Ereignisses erfolgt eine weitere Sicherung im ca. 300 km entfernten Hetzner Rechenzentrum in Falkenstein und zusätzlich auf einem Arbeitsrechner in der Praxis.

4.

Zwei Faktor Authentifizierung und Verschlüsselung

Die Anmeldung bei claire erfolgt mit Hilfe eines Zertifikates und den individuellen Anmeldedaten. Über das Rechtemanagement kann der Umfang des Zugangs zu claire für verschiedene Personengruppen geregelt werden. Für die Verschlüsselung wird das AES256CBC Verfahren angewendet.

5.

Virenscan Routine

Um eine Verbreitung von Viren auf den Endgeräten zu verhindern werden die hochgeladene Dateien auf Viren, Trojaner und Malware überprüft. Obwohl das Risiko schon sehr gering ist, entsteht ein zusätzlicher Schutz für Ihr Netzwerk.

6.

Monitoring

Um frühzeitig eventuell entstehende Probleme erkennen zu können, erfolgt ein konstantes Monitoring des Datenverkehrs. So können Leistungsengpässe vermieden und eine bessere Qualität garantiert werden.

7.

Social Hacking

Hierbei wird über die Schwachstelle Mensch eine digitale Sicherheitslücke geöffnet. Dies kann durch Erlernen von Passwörtern oder der ungewollten Weitergabe von Zertifikaten erfolgen. Bei Systemen, die aufgrund ihrer technischen Absicherung beinahe unmöglich anzugreifen sind, greifen Cyberkriminelle durchaus auf Social Hacking zurück, um sich Zugang zu verschaffen. Sicherheitsbewusstes Verhalten der Mitarbeiter kann helfen, dies zu vermeiden. Claire hilft bei der Schulung und hat entsprechende Anweisungen im System hinterlegt.